Griechenland

Griechenland

Griechenland ist nun schon seit mehreren Jahren ein ständiges Thema in den Medien. Es gibt kaum jemanden, der nicht irgendeine lustige Anekdote darüber erzählen kann, wie korrupt oder verschwenderisch dieser oder jener Teil der griechischen Gesellschaft ist.

Wie sieht aber die griechische Gesellschaft wirklich aus? Wie hat sich dieser Staat aus der osmanischen Herrschaft heraus gebildet? Warum war schon die erste griechische Republik bei den europäischen Mächten hoch verschuldet?

Die griechische Geschichte ist gefüllt von Fremdherrschaft und Griechenland ist ständig der Spielball zwischen den Interessen der Großmächte.

Es scheint als habe Bertolt Brecht in der „Ballade vom Wasserrad“ extra für Griechenland geschrieben:

Ach, wir hatten viele Herren
hatten Tiger und Hyänen
hatten Adler, hatten Schweine
doch wir nährten den und jenen.
Ob sie besser waren oder schlimmer:
Ach, der Stiefel glich dem Stiefel immer
und uns trat er. Ihr versteht: Ich meine
dass wir keine andern Herren brauchen, sondern keine!

Und dennoch ist Griechenland nach dem Ersten Weltkrieg einer der unangenehmsten und grausamsten Staaten der Welt. Eine Außenpolitik mit mehr als seltsamen Ansprüchen ist noch heute eine Altlast. Die griechische Monarchie scheint die auf der Welt gewesen zu sein, über die am häufigsten per Volksabstimmungen abgestimmt wurde. In Griechenland werden unterschiedliche Formen von Faschismus entwickelt, die zwar immer scheitern, aber nicht so eindrucksvoll wie in anderen Staaten. So blieb hier viel Potenzial übrig.

War dies von den mächtigen Staaten dieser Welt gewollt? Was wollten die Griechen und Griechinnen? Wann ist die nächste Abstimmung über die Monarchie?

Antworten gibt es hier:

  1. Georg I.  1863 – 1913
  2. Eleftherios Venizelos 1905 – 1913
  3. Ioannis Malachias Ιωάννης Μαλαχίας 1912
  4. Konstantin I. Κωνσταντῖνος Α 1913 – 1917
  5. Eleftherios Venizelos 1916 – 1920
  6. Alexandros I. Ἀλέξανδρος Α 1917 – 1920
  7. Konstantin I. Κωνσταντῖνος Αʹ 1920 – 1922
  8. Georgios II. Γεώργιος Βʹ 1922 – 1923
  9. Stylianos Gonatas Στυλιανός Γονατάς 1922 – 1924
  10. Eleftherios Venizelos 1924
  11. Pavlos Kountouriotis 1923 – 1925
  12. Theodoros Pangalos Θεόδωρος Πάγκαλος 1925 – 1926
  13. Pavlos Kountouriotis 1926 – 1929
  14. Alexandros Zaimis Αλέξανδρος Ζαΐμης  1929 – 1935
  15. Georgios Kondylis Γεώργιος Κονδύλης 1935
  16. Ioannis Metaxas Ιωάννης Μεταξάς 1935 – 1941
  17. Georgios II. Γεώργιος Βʹ 1935 – 1947
  18. Günther Altenburg 1941 – 1943
  19. Kurt-Fritz von Graevenitz 1943 – 1944
  20. Aris Velouchiotis Άρης Βελουχιώτης 1942 – 1945
  21. Ronald MacKenzie Scobie 1943 – 1946
  22. Damaskinos Papandreou 1944 – 1946
  23. Georgios II. Γεώργιος Βʹ 1946 – 1947
  24. Nikolaos Zachariadis 1946 – 1949
  25. Paul I. Παῦλος Aʹ 1947 – 1964
  26. Alexandros Papagos 1945 – 1955           
  27. Konstantinos Karamanlis 1955 – 1963
  28. Panagiotis Pipinelis 1963
  29. Stylianos Mavromichalis 1963
  30. Georgios Papandreou 1963 – 1965
  31. Konstantin II. Κωνσταντῖνος Βʹ 1964 – 1967
  32. Ioannis Paraskevopoulos 1963 – 1964, 1966 – 1967
  33. Giorgos Athanasiadis-Novas 1965                       
  34. Ilias Tsirimokos Ηλίας Τσιριμώκος 1965
  35. Stephanos Stephanopoulos 1965 – 1966
  36. Panagiotis Kanellopoulos 1967
  37. Georgios Papadopoulos 1967 – 1973
  38. Dimitrios Ioannidis Δημήτριος Ιωαννίδης 1973 – 1974             
  39. Faidon Gizikis Φαίδων Γκιζίκης 1973 – 1974
  40. Konstantinos Karamanlis 1974 – 1980
  41. Georgios Rallis Γεώργιος Ράλλης 1980 – 1981                  
  42. Andreas G. Papandreou 1981 – 1989                   
  43. Tzannis Tzannetakis Τζαννής Τζαννετάκης 1989
  44. Ioannis Grivas Ιωάννης Γρίβας 1989
  45. Xenophon Evthymiou Zolotas 1989 – 1990
  46. Konstantinos Mitsotakis 1990 – 1993                      
  47. Andreas G. Papandreou 1993 – 1996
  48. Konstantinos Simitis 1996 – 2004
  49. Konstantinos Alexandrou Karamanlis 2004 – 2009
  50. Giorgios Papandreou Γιώργος Παπανδρέου 2009 – 2011            
  51. Loukas Dimitrios Papadimos 2011 – 2012
  52. Panagiotis Pikrammenos 2012
  53. Andonis Samaras Αντώνης Σαμαράς seit 2012

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>