Griechenland

Griechenland (Monarchie)

Georgios II. Γεώργιος Βʹ 1935 – 1947:

Georgeiiofgreece [public domain] http://en.wikipedia.org/wiki/File:Georgeiiofgreece.jpg

Der Schlächter von Smyrna kommt also wieder ins Amt. Der eine General sorgt für das richtige Ergebnis in der Volksabstimmung und der andere General kann dann das faschistische Regime errichten. Georgios selbst schaut vor allem würdevoll in die Gegend. Da sich Metaxas aber nicht auf eine größere Gruppe im Volk stützen kann, sondern nur auf den König, ist davon auszugehen, dass alle Tötungen, Folterungen und die sonstige Unterdrückung auch im Willen von Georgios geschehen. Georgios selbst hat keine Macht, aber hinter ihm stehen die Briten. Für das Vereinigte Königreich ist ein verbündetes Griechenland ein entscheidender Faktor im Mittelmeer. Da ist es unwichtig, dass in Griechenland die Opposition dahingemetzelt wird. Und diese Strategie geht nicht einmal auf. Nachdem Metaxas mit seinem Nein noch Mussolini hat abwehren können, besetzen kurz darauf deutsche, italienische und bulgarische Truppen Griechenland. Georgios muss erst nach Kreta und nach der Zerstörung dieser Insel aus der Luft weiter nach Ägypten fliehen. Dort bildet er eine Exilregierung.1944 ist es im Wesentlichen der griechischen Befreiungsbewegung gelungen die Deutschen, Bulgaren und Italiener zu vertreiben. Die geopolitischen Interessen Großbritannien haben sich nicht verändert. Es soll weiter eine britenfreundliche Monarchie in Griechenland geben. Von den Griechen will dies eigentlich keiner. Dennoch wird wieder eine dieser Volksabstimmungen durchgeführt, die natürlich zugunsten des Königs ausgeht. Diesmal nehmen die Griechen dies nicht hin und es kommt zu einem Aufstand, der am heftigsten in Athen geführt wird. Die republikanischen Kräfte sind stärker als die Monarchisten und deshalb muss Großbritannien direkt in den Konflikt eingreifen. Mit Hilfe von britischen Soldaten gelingt es den Monarchisten die Aufständischen, die sich in den ehemaligen Partisanengruppierungen organisieren, zu einem Waffenstillstand zu zwingen und das Ergebnis der Volksabstimmung anzuerkennen. Georgios kehrt vorsichthalber noch nicht zurück und setzt einen Popen als Stellvertreter ein. Die Briten bleiben im Land, um die Monarchie zu stützen. Nach der deutschen Besatzung folgt nun also eine britische Besatzung. Der Waffenstillstand hält nicht lange und es folgt ein Bürgerkrieg, bzw. ein Befreiungskrieg gegen die Briten. Georgios erlebt den Ausgang nicht mehr, da er 1947 stirbt.

Autor: Markus

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>