Griechenland

UK

Ronald MacKenzie Scobie 1943 – 1946:

The Second World War- Personalities TR2726 [public domain] http://commons.wikimedia.org/wiki/File:The_Second_World_War-_Personalities_TR2726.jpg

Die Alliierten, insbesondere die Kumpel Churchill und Stalin, einigen sich recht früh im Zweiten Weltkrieg, dass Griechenland unter britischer Kontrolle bleiben soll. Machthalter soll wieder der König werden, der von den Griechen unbeachtet in Kairo Spaß mit einer Exilregierung hat.

In Griechenland stellt sich im weiteren Kriegsverlauf allerdings heraus, dass die deutschen Besatzer weder einen Plan noch die Kraft für eine dauerhafte Besatzung haben. Die Partisanenbewegungen gewinnen mehr und mehr Einfluss. Die ELAS beginnt schließlich einen sozialistischen Staat aufzubauen. Dies passt keinem. Die Briten sehen ihren Deal gefährdet und Stalin duldet keine Sozialisten neben sich. Also weist Stalin die Kommunistische Partei an mit den Royalisten zusammenarbeiten, da in Griechenland erst noch die bürgerliche Gesellschaft verwirklicht werden muss, bla bla.

Die Briten schicken Truppen nach Griechenland, um selbiges zu befreien. Also von den Griechen zu befreien. Da diese ja nicht wissen, was wirklich gut für sie ist.

Oberster Befehlshaber der Briten ist der obige schottische General (sitzend), Held des Ersten Weltkriegs und prominentes Mitglied des Generalstabs. Diese kämpft zunächst noch ein bisschen gegen die Deutschen, bis diese sich endgültig verzogen haben. Nun ist seine Aufgabe die Partisanen zu spalten. Er verwirklicht dies auf klassische britische koloniale Art, indem er die kleinere Gruppe bevorzugt und deutlicher unterstützt. Die Drecksarbeit lässt er durch faschistische Partisanen erledigen, die noch von den Deutschen als Gegenbewegung eingesetzt, nun für die Briten kommunistische Funktionsträger ermorden. Von der Geschichtsschreibung wird dies als “Weißer Terror” bezeichnet.

Die Maßnahmen führen erwartungsgemäß dazu, dass ein erbitterter Kampf zwischen den Griechen ausbricht. Scobie unterstützt die nunmehr verbündeten Royalisten und Faschisten zunächst nur mit Waffen und Rat. Aber das reicht nicht, die ELAS ist stärker. Scobie ist schließlich gezwungen, direkt in den Konflikt einzugreifen und offen militärisch gegen die ELAS vorzugehen. Auch hierbei kann sich die ELAS, da sie sich auf wesentliche Teile der Gesellschaft stützen kann, noch recht gut verteidigen. Erst als Teile der Kommunisten insbesondere die Kommunistische Partei den weisen Rat des größten Menschen aller Zeiten annehmen und ein Waffenstillstandsabkommen unterzeichen, ändert sich das. Dieses Abkommen sieht u.a. die Entwaffnung der ELAS vor. Erst jetzt ist es für die Briten nicht mehr nötig direkt militärisch einzugreifen. Die ins Land geholte Exilregierung kann übernehmen. Zur Sicherung des Friedens werden britische Kräfte noch lange in Griechenland bleiben und den Bürgerkrieg weiter verlängern und entscheiden.

Scobie kehrt 1946 nach Großbritannien zurück.  Für seine Taten für das Vereinigte Königreich wird er mit Auszeichnungen überhäuft.

Autor: Markus

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>