Griechenland

Griechenland (Monarchie)

Damaskinos Papandreou Δαμασκηνός Παπανδρέου 1944 – 1946:

Damaskinos color 2 [public domain] http://en.wikipedia.org/wiki/File:Damaskinos_color_2.jpg

Dies ist der Erzbischof von Athen (rechts im Bild) und damit das Oberhaupt der Griechisch-Orthodoxen Kirche.Nach einer kirchlichen Ausbildung und einem Aufenthalt in den USA als Chef der dortigen Gemeinde wählt ihn der Klerus 1938 zum Oberhaupt der Kirche. Metaxas will Papandreou aber nicht auf diesem Posten sehen und so muss er bis 1941 warten, bis er sein Amt antreten kann. Die Deutschen machen damit einen Fehler, denn Papandreou wird zu einem der wichtigsten nicht kommunistischen Figuren des griechischen Widerstands. Er protestiert öffentlich gegen die Deportation der Juden, organisiert Schutz für Verfolgte und verteilt Lebensmittel an Hungernde. Den gewaltsamen Widerstand unterstützt die Orthodoxe Kirche nicht, aber immerhin verurteilt sie ihn auch nicht.

1944 nun hat das Volk die Nazis aus dem Land gejagt und durchkreuzt damit alle Pläne die sich die „Antihitlerkoalition“ ausgedacht hat. Der König möchte nicht in ein freies Griechenland zurückkehren, da er (zurecht) um seinen Kopf fürchtet. Auf Anweisung der Briten ernennt daher Georgios den Erzbischof zum Regenten. Papandreou nimmt zudem das Amt des Ministerpräsidenten an.

Es kommt zur Schlacht von Athen bei der Papandreou dazu aufruft nicht zu kämpfen, sondern sich stattdessen seiner Regierung zu unterwerfen. Die ELAS folgt dem nicht. Auch dann noch nicht, als die KKE sich nach dem Waffenstillstandsabkommen der Regierung unter Papandreou anschließt. Allerdings verändern sich hierdurch die Kräfteverhältnisse und Griechenland kann durch die Kommunistische Partei von dem Joch des Kommunismus befreit werden.

40.000 Partisanen der ELAS werden verhaftet, 5.000 fliehen nach Jugoslawien. Der „Weiße Terror“ führt auch zum Tod von etwas weniger als 1500 Antifaschisten, unzählige werden gefoltert. Die KKE trägt diese Aktionen bis 1946 mit, die ELAS ist jetzt fast vollständig zerschlagen. Dann erklärt die KKE, dass sie jetzt die sozialistische Revolution in Angriff nehmen will, die KKE-Minister treten aus der Regierung aus und die Partei tritt nicht bei den Parlamentswahlen an und verkündet den Boykott beim Referendum über die Rückkehr des Königs. Zuerst führt dies dazu, dass bei den Wahlen eine stabile royalistische Mehrheit herauskommt und Griechenland durch Volksabstimmung zur Monarchie wird. Georgios kehrt daraufhin nach Griechenland zurück und übernimmt den Thron. Papandreou ist damit abgesetzt.

Er bleibt bis zu seinem Tod 1949 Erzbischof von Athen. Israel hat ihm wegen seinem Widerstand gegen die Judenverfolgung den Titel Gerechter unter den Völkern verliehen.

Autor: Linus Deitermann

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>