Griechenland

Griechenland

Loukas Dimitrios Papadimos Λουκάς Παπαδήμος 2011 – 2012:

Loukas Papademos [Namensnennung 3.0 Griechenland] Urheber: Greek Ministry of Finance http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Loukas_Papademos_ECOFIN_2007.png?uselang=de

Die von der EU entsandte Troika fährt die Ökonomie und den sozialen Frieden gänzlich gegen die Wand. Dies ist nun nicht unbedingt die Unfähigkeit der Eurokraten sondern das gewollte Ziel. Nach dem Platzen der Immobilienblase in den USA gibt es wie in kapitalistischen Krisen üblich Gewinner und Verlierer. Die Gewinner, von denen viele aus dem wiedervereinigten Deutschland kommen und die die dortige Regierung komplett unter Kontrolle haben, versuchen nun ihren Vorteil zu vergrößern. Dies ist zum einen günstig Sachwerte zu erlangen, zum anderen und dies ist der wesentliche Part, die Gewinne und Rücklagen der Krisenverlierer praktisch ohne Investition zu bekommen. Öffentlich wird zwar gestöhnt ohne Ende, ob der Hilfspakete, die nach Griechenland geschickt werden, tatsächlich fließt das Kapital aber von Griechenland nach Deutschland (auch in die skandinavischen Staaten, Benelux und bedingt in die USA, Frankreich und Großbritannien). Die Bundesrepublik Deutschland hat einen ausgeglichenen Haushalt wie schon seit Jahren nicht mehr. Geht die Krise so weiter (und der Kapitalfluss aus Griechenland und den anderen Verliererstaaten fließt weiter) wird die Bundesrepublik bald schuldenfrei sein und das deutsche Finanzwesen stärker und mächtiger sein, als vor der Krise. Diese europäischen (deutschen) Interessen soll Loukas in Griechenland vertreten. Er ist zwar Grieche, aber durch viele Posten in der EU, u.a. Vizepräsident der Zentralbank, ist er längst Vertreter der Mächtigen in der EU. Er hat zu verhindern, dass Geld für Griechen oder den Aufbau der griechischen Wirtschaft ausgegeben wird und einen Schuldenerlass möglichst gering halten. Argentinien hat sich aus einer ähnlichen Umklammerung durch die USA mittels einer Inflation (danach ist die Binnenverschuldung nichts mehr wert), einem einseitigen Schuldenerlass (für die Schulden in ausländischen Währungen) und massiven Verstaatlichungen (damit die Gewinne im Land bleiben) befreit. Hier ist gleichzeitig skizziert, was Loukas nicht machen soll. Daneben muss er eine griechische Regierung verhindern, die diese Maßnahmen möglicherweise ergreift. Er organisiert also Wahlen. Hier scheitert er, die EU-Gegner bekommen eine Mehrheit der Stimmen. Die europäischen (deutschen) Interessen werden gerettet durch das griechische Bonussystem und dem Gelingen, die Opposition in links und rechts zu spalten.

Eine Regierungsbildung ist allerdings nicht möglich und so übergibt die Europäische Zentralbank an das höchste griechische Gericht.

Autor: Markus

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>