Estland

Sowjetunion
Johannes Vares 1944 – 1946:

Johannes ja Emilie Barbarus 1931 [public domain] http://en.wikipedia.org/wiki/File:Johannes_ja_Emilie_Barbarus_1931.jpg

Die Rote Armee erobert blutig Estland zurück und setzt wieder den Dichter mit dem schönen Beinamen “Barbarus” als Staatoberhaupt ein. Die Annexion von Estland wird durch die Völkergemeinschaft nie anerkannt, so dass Estland völkerrechtlich weiter besteht.Dies ist allerdings das kleinste Problem von Vares. Sein Land kommt nicht zu Ruhe. In den Wäldern gibt es weiterhin Partisanen, die die sowjetische Herrschaft bekämpfen. Vares ist nicht bereit hiergegen massiv vorzugehen und scheitert daher. Seine Nachfolger werden den Partisanen durch massive Deportationen das Rückgrad des Widerstandes brechen. Erst Anfang der fünfziger Jahre ist das Problem unter Kontrolle, 1976 wird der letzte Partisan erschossen.

Stalin kann Schwächlinge nicht leiden, daher wird Vares nach Moskau gerufen. Er kehrt zwar noch nach Tallinn zurück, begeht aber Selbstmord um Schlimmeres zu verhindern.

Autor: Markus

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>