Estland

Estland

 

Konstantin Päts 1918 – 1919:

Konstantin Päts, ERM Fk 2625-74 [public domain] http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Konstantin_P%C3%A4ts,_ERM_Fk_2625-74.jpg

Dieser Versicherungsvertreter nahm teil an der Revolution von 1905 und muss nach deren Scheitern ins Ausland fliehen. 1909 kehrt er nach Russland zurück und muss eine neunmonatige Strafe in Petrograd absitzen.Nun darf er wieder nach Estland und wird 1917 in das erste Parlament gewählt. Er gründet die Bauernpartei, obwohl er weder Landwirt noch Landbesitzer ist. Er vertritt eine nationale Linie und die Kräfte, die im wesentlichen aus dem Zarenreich hinaus wollen um einen konservativen bürgerlichen Staat zu gründen, haben im Parlament die Mehrheit. Päts wird zum Parlamentssprecher gewählt und ist dies, als die sozialistische Revolution das Parlament entmachtet. Er gehört zum Wohlfahrtsausschuss der die Unabhängigkeit Estlands erklärt. Das Deutsche Reich ist nicht interessiert an einer Zusammenarbeit mit bürgerlichen Kräften und stützt sich allein auf die deutschen Juncker. Diese hatten ihre Machtbasis im zaristischen Russland, welches gerade nachhaltig untergegangen ist. Daher ist die deutsche Strategie zum Scheitern verurteilt. Zunächst wird Päts aber von den Deutschen in ein polnisches Gefängnis geworfen. Die Deutschen können die Macht nicht festigen. In der gesamten baltischen Region bildet sich bewaffneter Widerstand. Dieser vertreibt die Deutschen aber nicht, die Sowjetregierung schickt vielmehr die Rote Armee, welche die Deutschen vertreibt. Allerdings entschließt sich der Widerstand nun gegen die Rote Armee anzutreten, um die Unabhängigkeit zu erreichen. Päts schart um sich eine provisorische Regierung. Zeitgleich beginnen die Bolschewiki die deutschen Juncker zu vertreiben. An die 500 Personen flüchten ins Deutsche Reich. Auch deren Nachfahren haben die Ansprüche auf die estnischen Ländereien noch nicht aufgegeben. Päts ist einverstanden mit der Durchführung einer Landreform, bekämpf aber die Absichten zur Kollektivierung. Er möchte das Land an Kleinbauern geben. In dieser Phase werden erneut Wahlen durchgeführt und die sozialdemokratischen Kräfte erhalten die Mehrheit. Päts muss abtreten. Aber er wird wieder kommen.